Ehrenamtlich - Zuverlässig - Engagiert
Freiwillige Feuerwehr Todtnau

Kreiszeltlager 2017 in Raich

Badische Zeitung vom 1.8.2017

Freiheit, Abenteuer und Gemeinschaft

Das fünftägige Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Raich war für mehr als 300 Kinder und Jugendliche ein tolles Erlebnis.

KLEINES WIESENTAL. Als am Sonntag gegen 13 Uhr die Sirenen von mehr als zehn Feuerwehrautos bei der Lindenhalle in Raich (Kleines Wiesental) ertönten, war es vorbei, das Zeltlager der Jugendfeuerwehrgruppen des Landkreises Lörrach – und alle Teilnehmer befanden sich auf dem Heimweg.

Fünf spannende Tage hatten die 320 Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 18 Jahren hinter sich – mit allem, was man sich wünscht: Lagerfeuer, Spielen, Reden, Chillen und sogar Unternehmungen – wie zum Steinbruch, zur Hasler Erdmannshöhle, zum Kletterwald Lörrach und vieles mehr. Die viele Freizeit mögen Fred Geier (11) und Hannes Blümel (12) von der Jugendfeuerwehr Weitenau besonders – und die Spaß-Aktionen wie den "Wimpel-Klau" der Gruppen untereinander. "Und wir können hier neue Freundschaften knüpfen", sagen die beiden unisono.

Die Organisatoren um die Kreisjugendwarte Markus Hasler, Kai-Uwe Krieg und Melanie Krebs hatten seit Oktober ganze Arbeit geleistet, und so klappte alles bestens: das Essen, die sanitären Anlagen, die Verpflegung, die Spiele. Melanie Krebs selbst war 14 Jahre alt, als sie 1998 das erste Mal beim Zeltlager dabei war – damals auch in Raich. Ihr war es in die Wiege gelegt, bei der Feuerwehr mitzumachen, sagt sie – schließlich waren auch Vater und Großvater überzeugte Feuerwehrmänner. Begeistert von der Jugendarbeit, arbeitet sie seit 2008 ehrenamtlich im Kreisjugendfeuerwehrausschuss, ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und organisiert die alle zwei bis drei Jahre stattfindenden Zeltlager mit. Feuerwehr ist ihre Leidenschaft – und das vermittelt sie den jungen Leuten, die es gilt, auch durch solche Anlässe bei der Feuerwehr zu halten. Durch die gute Planung ist der finanzielle Beitrag der Teilnehmer gering. Außerdem gibt es Zuschüsse vom Kreis und vom Land und Sponsoren. Zudem verlangt die Gemeinde Kleines Wiesental nichts für den Verbrauch von Wasser und Strom, und der Landwirt stellt seine Wiese kostenlos zur Verfügung.

Von Lörrach bis Todtnau kamen die Gruppen der Jugendwehren mit ihren Betreuern – und das Organisationsteam hat sich in diesem Jahr etwas Besonderes für sie einfallen lassen: "Around the World" war das Motto – jede Gruppe musste ein zugeteiltes Land darstellen. Von der Schweiz über Russland und Mexiko bis zu den USA war alles vertreten. Die Jugendlichen ließen sich so manches dazu einfallen: Länder-Flaggen, Verzierungen der Zelte, Kleidung, etc.. So bot sich ein buntes Bild vor herrlicher Kulisse – besonders als das Wetter am Samstag richtig sonnig wurde.

Ob es auch mal Probleme mit der Disziplin gibt? Da verneinen die Jugendleiter. Schließlich gibt es klare Vorgaben bei diesen Zeltlagern, Dienste etwa – in der Küche, beim Abwasch, in Duschen und Toiletten – alles klar geregelt durch Aushang am Schwarzen Brett. Und: Alkoholverbot! Wer diese Regel bricht, muss nicht nur selbst abreisen, sondern die gesamte Jugendfeuerwehr seiner Gruppe mit. Teamgeist ist also gefragt bei der Feuerwehr.

Viel Lachen gab es zu hören während dieser Tage in Raich. Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen, auch beim Gästeabend am Freitag und bei der Disco am Samstag. Ein gelungenes Event, ohne Beeinträchtigung der Bevölkerung – aber mit dem tollen Erlebnis von Freiheit, Abenteuer und Gemeinschaft.


Admin Login