Ehrenamtlich - Zuverlässig - Engagiert
Freiwillige Feuerwehr Todtnau

Erfolgreiche Übung der Todtnauer Rettungsorganisationen

Am vergangenen Montag wurde von allen Todtnauer Rettungsorganisationen eine Übung in Brandenberg durchgeführt. Seit mehreren Jahren schon wird so die Zusammenarbeit der Bergwacht, des DRK, der Feuerwehr und den Notärzten aus Todtnau immer weiter verbessert.

Angenommen wurde ein Verkehrsunfall, bei dem zwei PKW mit insgesamt sechs verletzten Personen beteiligt waren. Annahme war des Weiteren, dass ein PKW gegen einen Kran fuhr und sich somit auf dem Kran eine weitere Person verletzte, die gerettet werden musste. Das ganze Szenario spielte sich auf dem Werkhof des Bauunternehmen Asal Bau in Brandenberg ab, welche uns das Gelände dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat. Um dieses Szenario abzuarbeiten war die Feuerwehr als Initiator mit fünf Fahrzeugen und 31 Kräften vor Ort, die Bergwacht mit einem Fahrzeug und 9 Kräften und das DRK durch Unterstützung aus Schopfheim mit vier Fahrzeugen und 18 Kräften. Ebenso waren Dr. Honeck und Frau Dr. Hoormann bei der Übung dabei.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle galt es sich zunächst einen Überblick über die Gesamtsituation zu machen. Es stieg Rauch aus dem Motorraum des einen PKW hervor und der andere PKW brannte im Bereich des Motorraumes. Des Weiteren schrien die Personen in den Fahrzeugen um Hilfe. Nach Absprache der jeweiligen Leitern der drei Organisationen konnte die Arbeit beginnen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und begann mit der Brandbekämpfung an den PKW‘s. Die Bergwacht versorgt die verletzte Person auf dem Kran in rund 15m Höhe. Das DRK und die beiden Notärzte kümmerten sich um die Verletzten in den stark beschädigten PKW‘s. Es wurde im weiteren Verlauf bekannt, dass sich eine weitere Person im Schock von einem der Autos entfernte, somit musste noch eine Personensuche begonnen werden, was sehr schnell zum Erfolg führte. Im weiteren Verlauf baute das DRK einen Sanitätsplatz auf und die Feuerwehr unterstützte mit schwerem Gerät bei der Befreiung der Personen aus den Fahrzeugen. Parallel dazu seilte die Bergwacht die verletzte Person vom Kran ab. Somit war die Übung nach gut einer Stunde beendet

Das Resümee der Übung war, dass dieses Szenario erfolgreich abgearbeitet werden konnte. Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert und im Ernstfall ist auf die Retter verlass.

An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an die Firma Bauunternehmen Asal für die Möglichkeit, bei Ihnen auf dem Gelände zu üben, aber auch ein Dank an die ehrenamtlichen Helfer, die sich Ihre Freizeit für die Sicherheit der Bürger in Todtnau nehmen.

www.feuerwehr-todtnau.de

Ehrenamtlich – Zuverlässig - Engagiert


Admin Login