Ehrenamtlich - Zuverlässig - Engagiert
Freiwillige Feuerwehr Todtnau

Die Chronik der Jugendfeuerwehr Todtnau - Jugendgruppe Todtnau

Am Fronleichnamstag des Jahres 1973 kamen 2 junge Feuerwehrmänner, nämlich Hansjörg Steinebrunner und Werner Laitner, auf die spontane und sinnvolle Idee, etwas den jungen Menschen in unserem Heimatstädtchen anzubieten. Es blieb nicht nur bei leeren Stammtischgesprächen, nein, die Idee wurde sofort mit viel Mühe und Arbeit verwirklicht und in die Tat umgesetzt.
Anlässlich der Generalversammlung am 26. Januar 1974 unter dem damaligen Kommandaten Edmund Keller fand die Gründung der „Todtnauer Jugendfeuerwehr“ statt. Es waren 9 Gründungsmitglieder, von denen heute noch einige in der aktiven Wehr tätig sind!
Die erste Arbeit der beiden Jugendleiter Steinebrunner/Laitner war, den neun frischgebackenen Jugendfeuerwehrlern, feuerwehrtechnisches Wissen beizubringen, bzw. richtig und schnell mit Wasser und technischen Geräten umzugehen. Es wurden viele ehrenamtliche Arbeitsstunden in die Gründungszeit der Jugendfeuerwehr investiert. Was die jungen Leute in der JF lernen ist der Grundstein für die spätere Aktivenwehr.
Nach 14 erfolgreichen und verantwortungsvollen Jahren kam es in der Jugendleitung zu einem Wechsel. Im Jahre 1988 rückten zwei jüngere Feuerwehrmänner, nämlich Robert Karle - heute Kommandant der FFW Todtnau - und Harald Falger nach und übernahmen die gut geführte Jugendfeuerwehr. Die beiden Jugendleiter brachten ihren Buben ebenfalls mit viel Arbeitseinsatz weiter auf Vordermann, so daß die JF im Jahre 1996, als es wiederum zu einem Jugendleiterwechsel kam, ein gewisses Niveau erreicht hatte.
Im Jahre 1998 übernahmen Christoph Glaisner und Ingo Zahoransky die Führung. Aus beruflichen Gründen mußte Christoph Glaisner nach 3 Jahren abgeben.
Somit wurde in der Generalversammlung des Jahres 1999 die Jugendarbeit in die Hände der Aktivmänner (Ingo Zahoransky - Jugendwart , Christian Dürr - stellv. Jugendwart-, und Andreas Steinebrunner – stellv. Jugendwart gelegt.)
Am 18.09.1999 Feierte die Jugendfeuerwehr Todtnau ihr 25 jähriges Jubiläum im Rahmen eines Spiellaufes „Rund um Todtnau“. Zu dieser Veranstaltung wurden die ganzen Jugendfeuerwehren des Landkreis Lörrach eingeladen.
Ein weiteres neues Jugendwarteteam wurde in der Generalversammlung im Januar 2001 vorgestellt. da Ingo Zahoransky sein Posten abgegeben hatte übernahm diesen ehrenvolle, verantwortliche Aufgabe Christian Dürr ,sowie Andreas Steinebrunner und Tobias Lehr.
Im Jahr 2005 wurde zudem in die Jugendfeuerwehr Todtnau die Jugendfeuerwehr Präg und Todtnauberg eingebunden, sodass die Jugendfeuerwehr Todtnau aus diesen 3 Jugendgruppen besteht.
Im Jahr 2009 fanden sich weitere Jugendliche aus Aftersteg zusammen, welche in der Jugendgruppe Todtnau integriert werden. Sie werden abwechselnd in Aftersteg und zusammen mit den anderen Jugendlichen aus Todtnau, Schlechtnau und Geschwend in Todtnau ihre Übungen abhalten.
Stand 1.1.2010 besteht die Jugendgruppe Todtnau aus 18 Mann, welche später in die Aktivfeuerwehr übernommen werden (sofern sie nicht austreten).
An der Generalversammlung der Jugendgruppe Todtnau am 14.01.2011 legten Christian Dürr, Andreas Steinebrunner und Tobias Lehr ihre Ämter als Jugendgruppenleiter nieder.
Als Nachfolge wurden Matteo Abbate als Jugendgruppenleiter, Andreas Heitz und Florian Kunz als stellvertretende Jugendgruppenleiter von den Jugendlichen gewählt.
Im Sommer 2011 erkämpfte sich die Jugendfeuerwehr Todtnau den ersten Platz bei der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr.
Im selben Jahr wurden zusätzlich noch neue T-Shirts für die Jugendfeuerwehr angeschafft, damit ein einheitliches Auftreten im zivilen Bereich möglich ist.
Mit dem Stand vom 01.08.2012 zählt die Jugendfeuerwehr Todtnau – Jugendgruppe Todtnau insgesamt 29 Mädchen und Jungen in ihren Reihen.
Kurz möchten wir noch etwas die Jugendarbeit streifen: Durch Pokalwettkämpfe, Abnahmen von Leistungsspange, Spielläufen und Übungen wird den jungen Leuten das feuerwehrtechnische Wissen beigebracht. Stolz sind die Jungs natürlich, wenn sie mit dem „roten Blitz“ zur Übung ausfahren dürfen.
Unsere Jugendarbeit besteht nicht nur alleine aus „Wasser Marsch“, nein auch der gesellige Teil wird bei uns gefördert. Es finden regelmäßig Kreiszeltlager, Hüttenwochenenden, Ausflüge usw. statt.

Stand 2012


Admin Login